Edgemesh Logo

Edgemesh ist ein Webbeschleuniger, der Unternehmen dabei hilft, das Kundenerlebnis zu messen und zu optimieren, sodass Websites von Edgemesh Kunden oft zwei- bis zehnmal schneller ausgeliefert werden. Dazu verwendet Edgemesh sowohl eine clientseitige Optimierungsplattform als auch den Edgemesh Server, der einen einfachen, nahtlosen Übergang zu einer leistungsstarken Headless-Umgebung ermöglicht. Edgemesh unterstützt Medienunternehmen und E-Commerce-Kunden aus fast allen Branchen und beantwortet täglich 4-5 Milliarden Anfragen auf Ressourcenebene.

edgemesh.com/
Branche : PaaS/SaaS
Standort : Los Angeles, CA
Kunde seit : 2021

Lieblingsfunktionen

  • Compute@Edge
  • Enterprise Support
  • API-Integration

Edgemesh erzielt mithilfe von Compute@Edge eine fünffache Verbesserung der Time to First Byte.

Edgemesh kam es beim Wechsel zu Fastly vor allem auf eines an: Performance. Die Kunden des Unternehmens sind auf schnelle und zuverlässige Websites angewiesen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, entschied sich Edgemesh für Compute@Edge von Fastly. Die Serverless-Compute-Umgebung, die auf der fortschrittlichen Caching-Plattform von Fastly basiert, ist ein allgemeiner Computing-Layer, der zwischen Clouds mit einem oder mehreren Origin-Servern und gewerblichen Endnutzern angesiedelt ist. Sie bietet Entwicklern die Möglichkeit, Code in einer sicheren, skalierbaren und blitzschnellen Edge-Umgebung auszuführen.

Edgemesh CEO Jake Loveless dazu: „Unser Schwerpunkt liegt auf Geschwindigkeit. Wir nehmen Ihre bestehende Website und machen sie schneller, was für unsere Kunden zu höheren Conversion-Raten und einer Steigerung des durchschnittlichen Umsatzes pro Nutzer führt. Wir haben Fastly von Anfang an als Hochleistungs-CDN betrachtet. Und das ist auch der Grund, warum das Unternehmen so gut zu uns passt.“

Erfahren Sie von Edgemesh CEO Jacob Loveless, wie Compute@Edge dazu beigetragen hat, enorme Performance-Gewinne zu erzielen, die wiederum zu höheren Conversion-Raten bei den E-Commerce-Kunden des Unternehmens geführt haben.

Da Edgemesh Kunden ihren Käufern blitzschnelle Antwortzeiten und hochwertige Erlebnisse bieten wollen, liegt einer der Schwerpunkte von Edgemesh auf Beschleunigung im E-Commerce. Compute@Edge schafft die entsprechenden Voraussetzungen, indem es Entwicklern die Möglichkeit gibt, Code in der Nähe ihrer Kunden mit rasanter Geschwindigkeit auszuführen. So lassen sich Apps und Websites hochgradig personalisieren und interaktive Nutzererlebnisse ohne spürbare Latenzzeiten bieten. 

Compute@Edge ermöglicht es Edgemesh, Domain Unsharding – auch bekannt als Connection Coalescing – einzusetzen, um die Anzahl der TCP-Verbindungen zu begrenzen und die Antwort- und Seitenladezeiten von Kundenwebsites drastisch zu verkürzen. „Ich wüsste nicht, wie wir das ohne die Möglichkeit, Code direkt auf der Edge auszuführen, umsetzen könnten“, so Loveless.

„Mit Compute@Edge erhalten wir einen weiteren Layer, der uns die Kontrolle über das CDN ermöglicht, sodass wir Antworten ändern und die Bereitstellung jeder Anfrage optimieren können. Wir wollen sicherstellen, dass der Kunde immer die schnellstmögliche Antwort erhält. Um das zu erreichen, mussten wir die Möglichkeit haben, Code innerhalb des CDN selbst auszuführen. Mit Compute@Edge von Fastly gelingt uns das.“ Jake Loveless, CEO

Edgemesh Kunden sehen Verbesserungen bei den Conversions um bis zu 20 %

Online-Kunden warten nicht gerne. Deshalb ist die Time to First Byte (TTFB) für E-Commerce-Unternehmen entscheidend. Als Edgemesh Compute@Edge implementierte, wurde die Performance anhand echter Kundendaten gemessen. Bei 30-40 Millionen Anfragen, die täglich über Edgemesh abgewickelt werden, zeigten die gesammelten Daten innerhalb weniger Wochen nach der Implementierung von Compute@Edge eine fünffache Verbesserung der TTFB. Die mittlere Anfragezeit ist um das 2,5-fache gesunken, und die Latenzzeit hat sich nahezu halbiert. Einige Kunden haben sogar noch beeindruckendere Ergebnisse erzielt, zum Beispiel einen Rückgang der Anfragezeit von 590-865 ms auf 60-85 ms – eine Verringerung um fast 90 %.

Aber was bedeuten diese Geschwindigkeitskennzahlen für das Geschäft? Laut Loveless verzeichneten mehrere Edgemesh Kunden nach der Implementierung von Fastlys Compute@Edge einen deutlichen Anstieg bei den Conversions. Ein langjähriger Kunde teilte Edgemesh mit, dass er zum ersten Mal in seiner Geschichte innerhalb eines Monats eine Million Dollar verdient hatte. Das Produktangebot und die Marketingtaktik waren im Wesentlichen dieselben. Die einzige Änderung in diesem Monat war, dass Edgemesh die Website dieses Kunden mit Compute@Edge um ein Vielfaches beschleunigte.

„Als wir die Fastly Caches einschalteten, spürten unsere Kunden sofort einen Unterschied. Sie sagten uns: ‚Hey, diese Zahlen sehen wirklich gut aus!‘“ Jake Loveless, CEO

Kunden berichteten auch von einem Anstieg des organischen Traffics. Dank Compute@Edge gelingt dem Edgemesh Server ein vollautomatisches dynamisches Rendering. So wird an Index Bots eine vorgerenderte, optimierte, statische HTML-Version einer Seite ausgeliefert, während echte Kunden weiterhin eine hochgradig interaktive und immersive Version erhalten. Bei einem Edgemesh Kunden trug der Wechsel zu Compute@Edge dazu bei, die Gesamtzahl der indizierten Seiten um 50 % von etwa 1.000 auf 1.500 zu erhöhen. Da seine Website bereits vorgerendert war, gab es mehr Indexseiten, was wiederum mehr organischen Traffic bedeutete.

„Organischer Traffic ist der beste Traffic, weil Sie dafür nichts bezahlen müssen. Kostenloser organischer Traffic erhöht die Conversions und steigert den Umsatz, ohne dass der Kunde etwas dafür tun muss“, so Loveless. Für die Kunden von Edgemesh war es, als würden sie einen Schalter umlegen und plötzlich ein Traffic-Niveau erreichen, für das sie normalerweise umfangreiche SEO-Maßnahmen ergreifen müssten.

Eine schnelle Implementierung führt zu schnelleren Ergebnissen

Edgemesh konnte seinen Kunden so schnelle Ergebnisse liefern, weil es so einfach war, Compute@Edge in Betrieb zu nehmen. Das gesamte Projekt dauerte gerade einmal drei Wochen.

Erfahren Sie von Edgemesh CEO Jacob Loveless, warum er den Fastly Support und die partnerschaftliche Zusammenarbeit seit dem Wechsel zu Compute@Edge so sehr schätzt.

Edgemesh hat Compute@Edge vollständig in seinen DevOps Lifecycle integriert. Dies hat laut Loveless maßgeblich zu der Performance-Steigerung beigetragen. Da es sich bei Compute@Edge um eine API-First-Plattform handelt, ließ sie sich nahtlos in bestehende Abläufe integrieren und die Bereitstellung konnte automatisiert werden. „Compute@Edge fühlt sich nicht wie ein Add-on an, sondern eher wie eine Erweiterung. Wir haben das Gefühl, dass wir viel, viel tiefer im System von Fastly verankert sind, und genau das ist der Grund, warum wir die Performance-Metriken sehen, die wir sehen.“

Auch die Zusammenarbeit mit dem Engineering Team von Fastly hat Loveless zufolge einen großen Unterschied gemacht. Über den Slack Channel lassen sich Gespräche über Probleme oder neue Ideen in Echtzeit führen, ohne dass die Produktion ins Stocken gerät, während man auf Unterstützung wartet. „Fastly hat uns nicht nur ein Toolkit zur Verfügung gestellt“, so Loveless. „Es fühlt sich so an, als wären wir Partner, die am selben Strang ziehen und Probleme gemeinsam lösen.“

„Der Wechsel zu Fastly war wahrscheinlich unser schnellstes Infrastruktur-Onboarding-Projekt aller Zeiten. Wir haben keine drei Wochen gebraucht, um von ‚Hey, wir sollten und mal mit Fastly unterhalten' zur vollen Produktionsreife von Compute@Edge zu gelangen.“ Jake Loveless, CEO

„Wir verlagern jeden Tag mehr Inhalte von der Edgemesh Plattform zu Fastly, und zwar so schnell wie möglich. Besonders jetzt, wo die hektischste Zeit des Jahres bevorsteht, planen wir, unsere Production Load komplett über Fastly laufen zu lassen.“ Jake Loveless
CEO
„Wenn Ihr Code auf Performance ausgelegt ist, sollten Sie sicherstellen, dass die Interaktion mit Ihrem System erstklassig ist. Im Vergleich zu anderen Anbietern sind wir bei Fastly viel stärker integriert. Das zeigt sich auch an unseren Performance-Metriken.“ Jake Loveless
CEO
„Unser Verhältnis zum Engineering Team von Fastly macht einen großen Unterschied. Es unterstützt uns nicht nur bei der Problemlösung, sondern wir blicken auch gemeinsam in die Zukunft und sagen: ‚Wäre es nicht toll, wenn …‘ Das ist eben der Unterschied zwischen einem Anbieter und einem Partner.“ Jake Loveless
CEO